Juhudy Schule in Kenia

Die Juhudi Schule befindet sich in Kenia, im Hinterland des Kilifi County, etwa 50 km nördlich von Mombasa. Die Menschen im Einzugsgebiet der Schule leben in sehr bescheidenen Verhältnissen, in einfachen Lehmhütten ohne Wasser und Toiletten.

Die aktuelle Situation der Schule

Die bestehenden Schulgebäude - teils traditionelle Lehmhütten - sind äusserst baufällig und in einem desolaten Zustand. 

Gegenwärtig werden in dieser Grundschule gegen 450  Kinder auf engstem Raum, unter misslichen Umständen unterrichtet. 

Infolge mangelndem Schulraum müssen einige Klassen im Freien unterrichtet werden. In der Regenzeit fällt deshalb der Unterricht für rund 250 Schüler aus. 

Auch die Hygiene, bei den Toiletten ist absolut  ungenügend. Auf dem ganzen Schulgelände gibt es nur einen einzigen Wasserhahn.

Die vorhandenen WC bestehen aus einem Loch im Boden. Klosettpapier steht nicht zur Verfügung.  Händewaschen nach dem Gang zum WC, ist nicht möglich.

Die Schweizer Botschaft in Nairobi hat 2016 mit den Bau eines neuen Schulgebäudes unterstützt. Das Projekt wurde jedoch nie abgeschlossen.

Das Projekt für den Ausbau der Schule

Damit ein normaler Schulunterricht gewährleistet werden kann, muss die Infrastruktur der Juhudi Schule ausgebaut werden. Die Organisation WatSanAid wird in Zusammenarbeit mit der Organisation Watoto-Goshene, für die Schule folgende dringend benötigten Leistungen erbringen:  


               

Neubauten     

  •  Gebäude mit 5 Schulzimmer für 250 Schüler
  •  Toilettengebäude für Mädchen
  •  Toilettengebäude für Knaben

Renovation

  •  Fertigstellung des Gebäudes, welches mit Unterstützung der       Schweizer Botschaft gebaut worden ist.

Pläne für die Bauarbeiten